Modul 3

Ein weiteres Modul stand den Schülern im Januar und Februar zur Verfügung. Neben Sport und Kunst wurden verschiedene Aktivitäte angeboten. Darunter fielen Hapkido (Selbstverteidigung), ein Besuch auf einem Biobauernhof unseres Kollegen Herr Lamberty, Info Integration (Bild dir deine Meinung) in Verbindung mit dem Besuch des Asylbewerberheims in Manderfeld, Spaß am Lesen (Blind date mit einem Buch), Dart, Scratch (Programmierung).

Toleranztag 5. Jahr

Am 04.02.2020 fanden für die Schüler des 5. Jahres verschiedene Aktivitäten statt, in deren Mittelpunkt der Toleranzgedanke stand, dies u.a. auch in Hinblick auf ihre Reise nach Marokko im März.
Nachdem die Schüler morgens der Filmvorführung von „Mein Name ist Khan“ im Kino Corso beigewohnt hatten, wurden sie am Nachmittag in Gruppen aufgeteilt und nahmen jeweils an drei Workshops teils. Im ersten Workshop, der von Mitarbeitern von Info Integration geleitet wurde, wurden die Schüler dazu angeregt, sich mit Fragen nach ihrer Kultur und Identität auseinanderzusetzen. Im nächsten Workshop trafen die Schüler dann auf 2 junge Albaner aus dem Asylantenheim in Manderfeld, die von ihrem Schicksal und dem Leben im Asylantenheim berichteten. Die Schüler hatten dabei die Gelegenheit, sowohl den jungen Männern als auch ihrer Betreuerin alle Fragen zu stellen, die sie beschäftigten. Bei der letzten Animation, die von einem Mitarbeiter des Institutes für Demokratiepädagogik übernommen wurde, standen Spiele im Mittelpunkt, die die Gruppendynamik und das Miteinander fördern und den Schülern viel Spaß bereiteten.

Besuch von Auschwitz-Birkenau

Zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau reisten 4 Schüler aus St. Vith und Büllingen gemeinsam mit Bürgermeister Herbert Grommes zu der Gedenkstätte. Unser Schüler Pablo Ducomble war mit dabei und schildert in dem folgenden Beitrag seine Eindrücke.

Die Reise nach Auschwitz war für mich eine beeindruckende, berührende und schockierende Erfahrung zugleich. Bei der Ankunft auf dem Parkplatz war schon eine sehr bedrückte Stimmung zu spüren, die sich beim Passieren des Eingangstores nochmals verstärkte. Schnell machte sich Fassungslosigkeit breit, als wir die in den Häusern ausgestellten Bilder oder Gegenstände der Opfer erblickten. So sind dort Taschen, Bürsten und sogar Haare der Verstorbenen zu sehen. Auch ein Ofen und einige weitere Überreste sind zu besichtigen. Die unzähligen Tafeln mit Bildern und weiteren Informationen zu den Opfern waren sehr berührend. Bilder aus Dokumentationen und Filmen über den Holocaust schossen mir in den Kopf und ich konnte mir diese schlimmen Ereignisse vor Ort noch besser vorstellen. Es wirkten so viele Einflüsse auf mich ein, dass ich beim Verlassen des Geländes gar nicht so recht wusste, was ich denken oder gar fühlen sollte.
Diese packende und interessante Reise kann ich nur jedem ans Herz legen, da man dies selber erleben muss, um sich ein wahres Bild davon machen zu können, vor allem damit dieser Ort niemals in Vergessenheit gerät.

Handballmeisterschaft für Mädchen in Eupen 05.02.2020

Viele Schülerinnen aus allen Klassen unserer Schule haben am 5. 02. an der Handballmeisterschaft in Eupen teilgenommen.
In Kategorie 13 ( 2. Jahr) haben die Schülerinnen ein Spiel verloren, die beiden anderen Spiele ohne Probleme gewonnen. Sie erzielten so einen sehr guten 2. Platz.
In Kategorie 15 (4. Jahr) wo sechs Schulen vertreten waren, gewannen die Mädchen souverain alle Spiele und wurden somit Sieger des Turniers.
In Kategorie 17 (5. + 6. Jahr) haben die Schülerinnen kein Spiel gewonnen, aber auch keins verloren. Alle Spiele endeten Unentschieden. Sie beendeten das Turnier auf Platz 4, aber nur ein Punkt hinter Mannschaft 1, 2 + 3 die allesamt nur einen Punkt mehr aufweisen konnten. Außerdem wurden sie unterstützt von drei Spielerinnen aus dem 3. Jahr, die ihre Aufgabe bravourös gemeistert haben.
Video ansehen

Wir gratulieren allen, die mitgemacht haben, für ihren Einsatz und für die tolle Stimmung die immer wieder bei den Turnieren herrscht. Vom 2. bis zum 6. Jahr unterstützen die einen die anderen und motivieren sich gegenseitig bei fairen Spielen.

Handballmeisterschaften der Jungen 22.01.20

Am Mittwochnachmittag, dem 22. Januar 2020, fanden in Eupen die diesjährigen Handballmeisterschaften der Jungen statt. Unsere Schule war mit 40 Schülern vertreten und wir hatten mit dem Königlichen Athenäum Eupen die meisten teilnehmenden Mannschaften. Die Schüler der Kategorien 14 (1. und 2. Jahr) und 16 (3. und 4. Jahr) spielten in der Sporthalle des KAE und die Kategorie 18 (5. und 6. Jahr) in der Halle des RSI. Die 2 Mannschaften vom 3. und 4. Jahr erzielten das beste Resultat Sie wurden zweiter und vierter von 5 Mannschaften. Die Jungen des 5. und 6. Jahres erzielten den 4. Gesamtplatz von 8 Mannschaften. Aber auch die Schüler des 1. und 2. Jahres konnten zwei von drei Siegen heimtragen, landeten aber unglücklicherweise auf dem 5. Platz. An alle Teilnehmer ein großes Dankeschön für euren Einsatz!

Schwimmmarathon 2020

Auch in diesem Jahr haben unsere Schüler( innen) wieder am Schwimmmarathon teilgenommen. Wenn auch nicht so zahlreich wie in den Jahren vorher, sind sie dennoch 2680 Längen geschwommen . Wir danken allen die mitgemacht haben und somit ihren Beitrag geleistet haben, gegen die neue Armut in Ostbelgien. Gratulation für euren Einsatz.

Projekt „Gesundes Frühstück“ im 3. Schuljahr

Im Januar fand im 3. Schuljahr das Projekt „Gesundes Frühstück“ mit Eric Fonk statt. Herr Fonk kam zu uns in die Klassen und erzählte viel über das Bäckerhandwerk und wie man sich gesund ernährt. Gesunde Ernährung ist wichtig, damit wir Energie haben, um gut lernen zu können. Während einer Woche brachte Herr Fonk leckeres Essen in die Klasse mit. Am Freitag durften wir seine Backstube besichtigen und direkt sehen, wie das Brot in St. Vith gebacken wurde. Am Ende lud er uns sogar in eine Filiale ein, wo wir ein letztes Mal ein leckeres Frühstück bekamen! Vielen Dank an Herrn Fonk für das tolle Projekt!

Hörspielwerktstatt

Nach den Weihnachtsferien startete das 4. Schuljahr mit einem tollen Projekt ins neue Jahr. Harald Wesley leitete einen Tag lang eine ganz besondere Klangwerkstatt. Die Schüler nahmen eine Geschichte, Geräusche und Musik mit einem Mikrofon auf. Im eigenen Klassen-Tonstudio bastelten sie dann alle Teile zu ihrer Hörgeschichte zusammen. Es war ein sehr interessanter Tag und alle waren stolz auf das Ergebnis.

Markt der Lehrberufe und Entdeckertag 2020 IAWM

Am Sonntag, 15. März 2020 zwischen 11 und 16 Uhr, jeweils im Triangel St. Vith und im ZAWM Eupen bieten wir Kindern, jungen Menschen und ihren Begleitpersonen zum 3. Mal die Möglichkeit sich dort über Berufe, Betriebe, Lehrstellen und dem ostbelgischen Ausbildungssystem im Betrieb zu informieren. In diesem Jahr möchten wir alle Teilnehmer zum AKTIVEN MITMACHEN auffordern.
Im Anschluss an den Markt der Lehrberufe, haben alle 11- bis 14-Jährigen die Möglichkeit an den Entdeckertagen 2020 teilzunehmen und den Berufs- und Betriebsalltag hautnah mitzuerleben. Hierzu öffnen die Betriebe an folgenden Tagen ihre Türen:
• Mittwoch, den 18. März 2020
• Samstag, den 21. März 2020
• Mittwoch, den 25. März 2020
• Samstag, den 28. März 2020
Einschreiben hierzu können sich die Kids bereits während dem Markt der Lehrberufe oder anschließend über iawm@iawm.be . Die Liste ist dort auch online einsehbar. Nähere Infos finden Sie hier.
Im Alter von 11-14 Jahren sind die Kids besonders begeisterungsfähig und wissbegierig. Unterstützen Sie unsere Kinder, die Vielfalt der Berufswelt in der dualen Ausbildung mit ihren hervorragenden Zukunftsperspektiven zu entdecken und helfen Sie jungen Menschen bei der Berufswahl!

Projektwoche – Forschen in eigenen Rhythmus


Artikel – Grenz Echo