Remise de prix du Concours AMOPA

Depuis l’année scolaire 2016-2017, l’ Association française des membres de l’Ordre des Palmes académiques en Belgique (AMOPA-B) organise avec le département « Pédagogie » du Ministère de la Communauté germanophone un concours doté de prix visant à la promotion de la langue et de la culture françaises. Ce concours est destiné aux élèves de 6e année du secondaire.
Mi-mars, deux élèves de sixième année, leur professeur de français et le directeur de l’Athénée se sont rendus au Foyer Lüttich (Eupen) pour la remise des prix.
Lola Lejeune (6AC) et Cynthia Starck (6AC) se sont ainsi distinguées en figurant parmi les douze finalistes de ce concours de dissertation auquel ont participé une soixantaine d’élèves germanophones.
Nous félicitons tout particulièrement Cynthia qui a obtenu la troisième place avec son argumentation développée au départ de la citation d’Henry Maret : « Le rôle d’un représentant du peuple n’est pas d’obéir aux préjugés mais de les dissiper. »

Abschied von unsere Kindergartenhelferin Célina Backes

Schülerwettbewerb zur politischen Bildung

10 Schüler des 2. Jahres haben im Rahmen der Module am Schülerwettbewerb zur poltischen Bildung teilgenommen.
Ihr Thema „YouTuber – Mein Freund im Netz?“ haben sie mit Begeisterung bearbeitet und konnten
am Ende den 3. Preis gewinnen. Herzlichen Glückwunsch !

Buch des Monats März

Linker, Christian : Dschihad Calling
München : dtv, 2017
ISBN : 978-3-423-71723-6


Inhalt

Der 18-jährige Jakob greift ein, als ein Mädchen mit Gesichtsschleier von rechten Hooligans belästigt wird – und verliebt sich in die blauen Augen der Unbekannten. Auf einem Pressebild erkennt er sie später wieder: Samira ist Mitglied eines Salafisten-Vereins. Trotzdem versucht Jakob Kontakt aufzunehmen und gerät so an Samiras Bruder Adil, der mit den Gotteskriegern des Islamischen Staates sympathisiert. Obwohl für Jakob zunächst undenkbar, fühlt er sich doch angezogen vom Gedankengut und der Lebensgemeinschaft der Salafisten. Dagegen stoßen ihn die Kälte und Konsumorientiertheit seiner eigenen Umgebung immer mehr ab. Jakob radikalisiert sich, bricht alle alten Kontakte ab und konvertiert. Aber will er wirklich mit Adil nach Syrien ziehen?

Über den Autor

Christian Linker, geboren 1975, studierte Theologie und machte Jugendpolitik, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Seine bei dtv junior erschienenen Romane wurden vielfach ausgezeichnet – „RaumZeit“ wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert, „Dschihad Calling“ stand auf der „Liste der Besten 7“.

Der Autor wird am 26. März für eine Lesung (4. Jahr) in der Schule sein.

Pressestimmen

»Linker erzählt nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sein Held Jakob ist sympathisch. Letztlich ist ›Dschihad Calling‹ einfach ein sehr spannendes Buch und das macht es auch so stark.«
Nathalie Daiber, Arte Journal, November 2016

»Christian Linker stellt den Islam respektvoll dar, zeigt jedoch nmissverständlich, wie gefährlich eine Radikalisierung ist.«
Kolibri, Oktober 2016

»Es ist sicher unglaublich schwierig, überzeugten Fanatikern den Wahn ihres Tuns deutlich zu machen, aber es gibt keine Alternative. ›Dschihad calling‹ versucht dies, knallhart.«
Ralf Husemann, Süddeutsche Zeitung, Juni 2016

»In kann ›Dschihad Calling‹ kann der Leser einem Jugendlichen beim Abgleiten in den Radikalismus zusehen. Christian Linker beschreibt das sehr realistisch und berührend.«
Katja Eßbach, NDR Info, Januar 2016

Födekam Oberstufe Primar

Mitte Februar besuchten uns ebenfalls Mark Lemmens und Fernando Flores, um uns mit ihren rhythmischen Ateliers zu begeistern. Ein drittes Ateliers wurde von Katrin Greven angeboten. Gemeinsam wurde gesungen, getanzt, begleitende Rhythmen mit dem Körper ausgeführt (Bodypercussion) und viel gute Laune verbreitet.

Es war wie immer ein besonderer Schultag und alle Beteiligten hatten viel Spaß!

No Balcony Irish Theatre

On 29th January four Irish actors came to our school to entertain us with their play ‘No Balcony’. For the 3rd and 4th year they performed the play ‘Number XXXII’
The group calls themselves Pickles Meathstreet. The actors invited six students from our English class to join in as well. They sent us the script we had to learn and a little summary before so that we could already learn it by heart. When the time did come, the six students went to the gym and we got to know each other a little bit.
We immediately gained a good impression of the Irish actors because they were very funny and laughed with us. We practiced our script and that worked very well. Then we did some warmup exercises, which helped us to feel more comfortable. When all the students of the sixth and fifth year came in we were a little bit nervous but I think that was normal.
When the play began, everyone was silent. They used a black background and simple clothes and decoration. The play was called ‘No Balcony’ which is reminiscent of Romeo and Juliet except that it has a happy ending.
They were easy to understand. We also enjoyed that they were encouraging the audience to join in.
When the play was over, we were allowed to ask some questions and they gave us some very interesting answers. At the end we also took some picture, some of which we posted on Instagram. I would recommend the play to all other schools because in fact it is an amazing experience for all the students.
-Roxanne Overeem

Theater – Des Kaisers neue Kleider

Anfang Februar besuchten das 5. und 6. Schuljahr das Puppentheater ‚Des Kaisers neue Kleider‘. Gespielt wurden die verschiedenen Charaktere mit sehr viel Witz uns Charme von Olga Wiens und Heinrich Heimlich.

Der Kaiser verlangt nach einem außergewöhnlichen, extravaganten Gewand, das die Welt noch nicht gesehen hat. Ein Schneider und ein Weber nutzen diese Situation aus und stellen eine Robe her, die nur von schlauen Menschen gesehen werden kann (so ihre Aussage). Schlussendlich präsentiert sich der Kaiser schließlich, wie Gott ihn geschaffen hat, seinem Volk.

Die Lehre des Märchens ist sehr aktuell: Man soll nicht alles glauben, was man hört. Im Anschluss des Stücks thematisierten die Spieler diese Lehre in Verbindung zu den immer wieder auftretenden ‚Fake News‘ in den Medien. Die Schüler waren sehr interessiert und stellten viele Fragen zum Inhalt, den Spielern und der Bühne selbst.

Badmintonmeisterschaft Mädchen

Einige Schülerinnen des KAS nahmen am Mittwoch, dem 13. Februar an der diesjährigen Badmintonmeisterschaft in Eupen teil.

Sensationelle Resultate in Kategorie 17! Platz 1 für Sophie & Weronika, Platz 2 für Elyse & Zoé und Platz 3 für Julie & Janina von insgesamt 15 teilnehmenden Mannschaften. Sie gewannen alle Turnierspiele ihrer Altersklasse mit großer Punktedifferenz.

2 Duos starteten in Kategorie 15 und erzielten einen sehr guten 6 Platz für Lea & Sydney sowie einen 13. Platz für Maggie & Tessa.

In Kategorie 13 waren 3 Mannschaften unserer Schule dabei. Sie traten gegen starke Konkurrenz an. Emily & Zoé sowie Sophie & Adriana gewannen in der Vorrunde 3 von 4 Turnierspiele und verloren nur eins ganz knapp. Sie landeten somit auf einen super 4. bzw 6. Platz und Platz 12 für Anna & Lea.

Gratulation an alle Teilnehmerinnen!

Födekam Mittelstufe Primar

Ein Tag voller Musik
Im Februar besuchten die Schüler des 3. und 4. Schuljahrs einen ganz Tag lang verschiedene Ateliers zum Thema Musik. Diese wurden gemeinsam von Födekam und dem Königlichen Athenäum organisiert unter der Patenschaft von „Kultur macht Schule“. Bei Herrn Mark Lemmens ging es um Takt, Rhythmus und passende Bewegungen zur Musik. Im Atelier von Fernando konnten die Schüler nach Herzenslust tanzen und sich ganz auf die Musik konzentrieren. Das dritte Atelier wurde von Herr Lehrer Mike organisiert. Hier musizierten die Schüler mit Boomwhackern und Bechern und tauschten sich über verschiedene Musikstile aus. Es war ein abwechslungsreicher Tag, mit vielen Klängen, Bewegungen und fröhlichen Gesichtern.

Figurentheater

Am Dienstag, dem 5. Februar besuchten die Kinder des Kindergartens und des 1. Schuljahres das Theaterstück „Frederick“.

Michael Zwissler schaffte es, mit seinem Figurentheater Groß und Klein zu verzaubern.

Frederik, der Kleinste der Feldmausfamilie, möchte schon mithelfen, wenn die Vorräte für den Winter gesammelt werden müssen. Doch immer kommt ihm etwas dazwischen – die Welt ist so schön und es gibt so viel zu entdecken!

Und so steht Frederik mit leeren Händen da, wenn die Anderen ihre Vorräte in die Höhle tragen. Kein Wunder, dass sie über Frederik den Kopf schütteln …

Als Frederik jedoch an einem tristen Wintertag seine „Vorräte“ auspackt, zeigt sich, dass man auch Farben und Lieder mit anderen teilen kann. So übersteht die Mäusefamilie gut gelaunt die Zeit bis zum Frühling.