„Satire darf alles, nur nicht langweilig sein“

Artikel: Der Kabarettist Robert Griess leitete am 7.Mai einen Kabarett-Workshop für Schüler des 4.Jahres. Hier seine Rückmeldung

„Kabarett ist die demokratischste, emanzipatorischste Kunstform überhaupt, da sie sich mittels Parodie aller anderen Kunstformen bedienen kann. Kabarett ist kein Ausbildungsberuf: Jeder kann auftreten. Er braucht nur eine Kleine Bühne und ein Publikum. Deshalb ging es unter dem Motto „Von der Idee zum Sketch“ darum, Techniken und Grundlagen des Humors in Theorie und Praxis zu vermitteln und anzuwenden. Nach einer Einführung anhand zahlreicher Beispiele und einer Übersicht über die verschiedenen Satire-Genres von Standup-Comedy über Poetry Slam bis zu politischem Kabarett bildeten wir vier Gruppen, die dann selbst Sketche schrieben und aufführten. Womit ich so gar nicht gerechnet habe: Welch Feuerwerk an Kreativität sich dann entzündete! Da setzten sich die SchülerInnen mit Vorurteilen gegen Belgien auseinander, andere mit der verlogenen Welt von Casting-Shows. Hochpolitisch ging es her bei einem selbstgedichteten Song zum Thema EU-Urheberrecht. Und eine Gruppe, die sich über Influencer lustig machte, präsentierte den Sketch gleich selbst über eine eigens dafür gegründete Instagram-Gruppe. So viele gute Ideen an einem Tag – mein allergrößter Respekt für diese kreativen, intelligenten SchülerInnen. Macht weiter! Lacht kaputt, was euch kaputt macht!“
Robert Griess

Gewinnnummern unserer diesjährigen Verlosung

Gewinne sind bis zum 05.07.2019 im Sekretariat der Schule abzuholen.

Fahrradprojekt des 3. Schuljahres

In den letzten Wochen fand im 3. Schuljahr das Fahrradprojekt statt. Geleitet wurde es von Ignaz Halmes von den Eifelbikern. Zuerst gab Ignaz den Schülern einen interessanten Einblick in die Geschichte des Fahrrads und erklärte die verschieden Radtypen und -sportarten.
Als nächstes wurde das Thema Sicherheit behandelt und die Kinder lernten, wie man einen Reifen wechselt und wie man kleine Reparaturen am Fahrrad selbst vornehmen kann. Dann durften die Schüler endlich auf den Sattel ! Sie fuhren durch einen Sicherheitsparcours und lernten, ihr Fahrrad auch in schwierigen Situationen zu kontrollieren. Zum Schluss gab es zwei schöne Ausfahrten nach Hünningen und Born. Dabei konnten die Schüler zeigen, was sie gelernt haben und die schöne Landschaft genießen. Wir hatten sehr viel Spaß und am Ende konnten alle stolz auf die gefahrenen Kilometer sein !

Film français

Les élèves de sixième primaire ont réalisé une exposition de leurs œuvres : Les Magritte en herbe. Ils ont présenté leurs toiles aux élèves, aux professeurs et à leurs parents. Merci aux visiteurs.
Le 22 janvier, les élèves de 5° et 6° se sont rendus au cinéma pour visionner le film: Le voyage de Fanny.
Du haut de ses 12 ans, Fanny a la tête dure ! Mais c’est surtout une jeune fille courageuse qui, cachée dans un foyer loin de ses parents, s’occupe de ses deux petites sœurs.Devant fuir précipitamment, Fanny prend alors la tête d’un groupe de huit enfants, et s’engage dans un dangereux périple à travers la France occupée pour rejoindre la frontière suisse.
Entre les peurs, les fous rires partagés et les rencontres inattendues, le petit groupe fait l’apprentissage de l’indépendance et découvre la solidarité et l’amitié…

Das 3. Schuljahr singt mit

Ende April besuchte das 3. Schuljahr das Konzert „Kinderlieder “ im Triangel. Das Ensemble Orchestral Mosan A.S.B.L. spielte bekannte Kinderlieder und gab den Kindern eine kleine Einführung in die Welt eines klassischen Orchesters. Dabei erhielten alle eine Mappe mit Texten, damit sie die Lieder auch mitsingen konnten. So wurde das Konzert zu einem ganz besonderen Erlebnis. Unsere Schülerin Mia Gennen durfte sogar mit auf die Bühne, um verschiedene Instrumente zu nennen.

Belgienrundfahrt 2019 – 2. Tag

– Ostende Mercator
– Zeebrügge Hafenmuseum, russisches U-Boot und Leuchtturmschiff

Heute standen vor allem verschiedene Schiffsarten und der Hafen im Vordergrund unserer Belgienrundgahrt. Viele wissberierige Schüler sind auf ihre Kosten gekommen und wir erlebten einen spannenden Tag.

Theaterstück – Backe, backe Brot

Am Dienstag, dem 23. April konnten die Kinder des 3. Kindergartenes, sowie die Schüler des 1. , 2. und 4. Schuljahres das Theaterstück „Backe, Backe Brot“ bestaunen. Es ging um einen Bäckermeister der in einem echten Holzofen draußen hinter der Schule Brot gebacken hat. Natürlich wurde eine spannenden und vor allem lustige Geschichte um das Spektakel gestrickt!

Belgienrundfahrt 2019 – 1. Tag

  • Besichtigung des Atomiums in Brüssel
  • Historium in Brügge
  • Besuch der Nordsee in Blankenberge

Die Schüler erlebten einen tollen ersten Tag der Belgienrundfahrt. Die Rückmeldungen waren durchweg positiv und alle Eindrücke haben die Kinder mitgerissen. Wir freuen uns alle auf die folgenden zwei Tage!

Projektwoche „Gesundes Frühstück“

Die Drittklässler des Königlichen Athenäums lernen alles über die Bäckerei Fonk und das Thema „Gesunde Ernährung“ kennen.

In den letzten beiden Wochen war Bäckermeister Eric Fonk fast täglich im Königlichen Athenäum Sankt Vith zu Gast, um den beiden Klassen des dritten Schuljahrs im Rahmen der Projektwochen die Themen Backkunst und gesunde Ernährung näher zu bringen. Herr Fonk erklärte den Schülern unter anderem, was ein gutes Brot ausmacht, was zu einem gesunden Frühstück dazugehört und wie man Brot lange frisch hält: „Mein Brot muss ich in den Kühlraum stellen, damit ich es nicht zum schimmeln bringe.“ (Jakob)
Danach gab es immer ein großes Frühstücksbüffet in der Klasse, bei dem die Schüler ordentlich zulangten und viele Fragen stellten. „Herr Fonk hat uns viel über Brot beigebracht und es war toll, dass er sich so viel Zeit für uns genommen hat.“ (Leyla und Elena) Allen Kindern ist klar geworden, wie wichtig es ist, morgens zu frühstücken und wie: „Ich sollte nicht mehr so viel Nutella auf das Brot tun.“ (Maja)
Beide Projektwochen endeten jeweils mit einer Besichtigung der Backstube. In der Backstube durften die Kinder frisch gemachtes Eis probieren: „Mir hat gefallen, dass das Eis so schön aussieht und so lecker war.“ (Ismail und Louann) Zudem haben die Schüler gelernt, „dass manche Menschen kein normales Mehl vertragen. Deshalb will ich, dass andere Bäckereien auch Brot für kranke Leute machen.“ (Dirk)
Die Schüler waren ganz fasziniert von der „Brötchenachterbahn“ (Denis), dem „tollen Geruch in der Backstube“ (Jayson) und der Tatsache „dass eine Backstube 6000 Eier pro Woche braucht!“ (Elsa) Es waren zwei erlebnisreiche, lehrreiche und leckere Wochen, über die die Kinder noch lange nachdenken und schwärmen werden!
Nach der Besichtigung gingen die Schüler mit Herrn Fonk noch zu einem letzten gemeinsamen Frühstück in das Hauptgeschäft an der Ecke Rodter Straße (St.Vith). Zum Abschied bekamen alle noch eine Butterbrotdose mit einem leckeren Croissant sowie einen Jutebeutel von Made in Ostbelgien© geschenkt.

Coole Sounds statt Papier und Schere

Am 22. März besuchte Harald Wesley das 6. Schuljahr und startete dort in der Klangwerkstatt ein neues Hörbuch.

Als das mobile Tonstudio aufgebaut und von den Schülern begutachtet war, starteten wir in zwei Gruppen unser eigenes Hörbuch „Die Wunschmaschine“.

Ins Mikrofon sprachen wir unsere Texte. Hier achteten wir darauf, dass wir laut, deutlich und betont sprachen. Im Tonstudio hörten wir uns unsere Stimmen an und schnitten Fehler heraus. Damit jedoch unsere Geschichte auch interessant und spannend werden konnte, fehlten uns die Geräusche. Unserer Kreativität konnten wir hier freien Lauf lassen. Das Rumpeln der Geisterbahn imitierten wir durch das Rücken von Stühlen. Um eine originelle Rummelmusik zu bekommen, ließen wir 3 Musikstücke übereinander spielen und veränderten den Bass und legten andere Effekte über die Musikstücke. Auch die Gespensterstimme wurde durch Sounds und Effekte richtig gruselig. Am Keyboards erstellten wir eigene Geistermusik.  Wir haben den ganzen Tag an unserem Hörbuch gearbeitet. Zum Schluss hörten wir genau 7 Minuten unsere Geschichte. Wir waren erstaunt wie viel Arbeit in so einer Produktion steckt. Alle waren sich einig, dass dieses Atelier sehr gelungen war und uns jede Menge Spaß gemacht hat.