Besuch der Ausstellung „Massenerschießungen“

Die Schüler des 4., 5. und 6. Jahres besuchten kürzlich eine Ausstellung über NS-Kriegsverbrechen (1940-1945). Millionen Juden, Roma, Patienten psychiatrischer Anstalten oder Andersdenkende wurden Anfang der 1940er Jahre ermordet. Die Ausstellung im Triangel St.Vith dokumentierte diese Verbrechen in zahlreichen Bildern und Texten und erinnerte gleichsam an die Opfer.

Es ging in der Ausstellung nicht nur um die Grausamkeit der Geschichte, sondern vor allem auch darum, die Mechanismen zu verstehen, die dahinter stecken. Wie wird jemand zum Täter? Wie lässt sich jemand verführen? Und wie kann und soll man heute mit Fremdenfeindlichkeit und demokratiefeindlichen Strömungen umgehen und sich für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte einsetzen? All diese Fragen spielten beim Besuch der Ausstellung mit.

Wildnistage

Am Donnerstag 13. und Freitag 14. September schlugen die Schüler des 1. Jahres ihr Lager im Emmelser Wald auf, wo in den „Wildnistagen“ einerseits erlebnisorientiertes Lernen gefördert wurde, andererseits aber auch die Teamfähigkeit und das Kennenlernen im Vordergrund standen. Die Schüler nahmen an verschiedenen Aktivitäten teil, die durch die Lehrer des 1. Jahres und ausgebildete Kräuter- und Naturpädagogen begleitet wurden. So standen eine Waldexpedition mit dem Förster, ein Mandala mit Naturmaterialien, ein strategisches Waldspiel, Vertrauenspiele, das Schnitzen und Ausbrennen einer Holzschale sowie das Zubereiten von Gerichten mit selbst gesammelten Kräutern auf dem Programm. Die Schüler hatten viel Spaß und haben die beiden Tage im Wald genossen. Ein guter Start ins neue Schuljahr!

Belgienrundfahrt 6. Schuljahr

Tag 1:

In diesem Jahr machte sich das 6. Schuljahr etwas früher zur Belgienrundfahrt auf. Mit dem Bus starteten wir Richtung Zeebrugge, wo wir schon im frühen Nachmittag das tolle Wetter bei einer Hafenrundfahrt genießen konnten. Es gab viel zu entdecken! Anschließend folgten der Besuch eines original russischen U-Boots, des Feuerschiffes ‚West Hinder‘ und der Ausstellung zur Geschichte unseres Küstengebietes.
Nach einem stärkenden Abendessen genossen wir noch den Sonnenuntergang bei angenehmen Temperaturen am Strand von Blankenberge.

Tag 2:

Auch der 2. Tag neigt sich dem Ende. Heute stand das mittelalterliche Brügge ganz im Mittelpunkt. Nach einem Besuch des Historiums mit anschließendem Picknick auf dem wunderschönen Marktplatz, besuchten wir einige Sehenswürdigkeiten und genossen die Aussicht bei einer Grachtenfahrt.

Abends ging es dann erneut an den Strand für Sandspiele und Entdeckungstouren.

Buch des Monats September

Charlie Ayres
Das Leben der großen Künstler
Köln: DuMont Buchverlag, 2008
ISBN 978-3-8321-9107-8

Inhalt
Dieses Buch bringt Jung und Alt ebenso originell wie spannend das Leben und die Arbeitsweisen von 20 weltberühmten Künstlern näher – allesamt Klassiker der Kunstgeschichte: Giotto, Leonardo, Michel¬angelo, Dürer, Raffael, Tizian, Hans Holbein d.J., El Greco, Caravaggio, Artemisia Gentileschi, Bernini, Velázquez, Rembrandt, Goya, David, Turner, Delacroix, Manet, Monet und van Gogh.
Die jungen Leser reisen durch die Künstlerateliers im mittelalterlichen Deutschland, im Italien der Renaissance oder im Frankreich des 19. Jahrhunderts, wo ihnen die Künstler selbst den Entstehungsprozess der berühmten Meisterwerke lebendig schildern. Es ist, als könne man die Farbe riechen, den Meißel am Marmor hören oder die Druckerpresse in Aktion bestaunen. Die wunderbaren Abbildungen zeigen neben einem Porträt jedes Künstlers die berühmtesten Werke mit interessanten Details. Die Bildunterschriften liefern Informationen zu den Arbeiten oder amüsante Anekdoten zu deren Entstehungsprozess.

Abifeier

Startklar fürs Studium oder Berufsleben nach einer hoffentlich entspannten Sommerzeit! Vielleicht zieht es euch in elitäre Weltstädte oder verlorene Strände im Rahmen eines Sabbatjahres oder in das lukrative Nachbarländchen, oder ihr bleibt im vertrauten Hafen unserer kleinen DG, oder ihr überrascht uns durch einen ganz anderen Weg; ganz egal wohin euch der Wind des Lebens treibt, eure Schule traut jedem Einzelnen von euch eine ganze Menge zu!
Findet und nutzt eure Talente und bleibt euch selbst immer treu, allen Normen und Unkenrufen zum Trotz.
Viel Glück auf eurem weiteren Weg!
Bewegt die Welt!

Die Schulgemeinschaft des KA St-Vith

Modul 5

Mit dem Modul 5 haben wir nun das Schuljahr abgeschlossen. Auch diesmal wurden wieder viele interessante Aktivitäten angeboten (Film, Informatik, Kunst, Reparaturtreff,…). Mehrere dieser Angebote standen mit dem Thema Nachhaltigkeit in Verbindung, das wir an unserer Schule verstärkt fördern möchten, darunter beispielsweise das Modul Upcycling in Zusammenarbeit mit „DABEI“ oder der Erste Hilfe Kurs, der vom Roten Kreuz durchgeführt wurde.

Im kommenden Schuljahr werden wieder viele interessante Angebote zur Wahl stehen. Mehr dazu erfahren Sie ab Schulbeginn im September.

Trailer : https://vimeo.com/272430010

Film : https://vimeo.com/273649696

Bubble Soccer

Im Rahmen des Projektunterrichtes haben einige Schüler derb 1.Ab einen Ausflug nach Deidenberg organisiert, um Bubble Soccer zu spielen.

Athenäum St.Vith: Einer der Preisträger bei école numérique

Seit 15 Jahren zeichnet die Wallonische Region im Rahmen der école numérique schulische Projekte aus, die sich mit den neuen Medien und Techniken befassen. Dieses Jahr wurden 781 Projekte eingereicht, darunter auch das des Königlichen Athenäums St.Vith. Wir bewarben uns mit der neuen Lernmethode im ersten Jahr, die die Lernbüros, Module und Projektarbeit beinhaltet und gehören nun zu den Preisträgern. Die verstärkte Nutzung digitaler Medien als Ergänzung zur Einführung der neuen Lernmethode entspricht den Bedürfnissen der Schüler in der heutigen Zeit. Der Gewinn beinhaltet die Ausstattung mit technischem Material und eine dazugehörige Begleitung.

Schüler des Königlichen Athenäums zeigen soziales Engagement

Schüler engagieren sich für benachteiligte Kinder
Im Rahmen des Projektunterrichtes behandelten die Schüler des 1.Jahres das Thema Wasser und beschäftigten sich in Kleingruppen mit einem selbst gewählten Unterthema, wie z.B. Wasserversorgung oder Wasserverschmutzung. Zunächst galt es, Informationen in Büchern, im Netz oder vor Ort durch Besichtigungen und Interviews zu sammeln und diese dann zu bearbeiten. Anschließend präsentierten sie ihren Mitschülern das erworbene Wissen in Form eines Produktes, z.B. als Powerpoint, als Modell, als Film o.Ä.
Die Gruppe von Fatima Balayeva, Louise Collienne und Melina Weidert kam nach ihren Recherchen zum Thema Wasserverschmutzung und der Besichtigung des St.Vither Klärwerks zu dem Schluss, dass vielerorts das Wasser sehr verschmutzt ist und dass viele Menschen nicht in den Genuss von sauberem Trinkwasser kommen. Sie beschlossen im Rahmen ihrer Möglichkeiten benachteiligte Menschen zu unterstützen und starteten eine Aktion, bei der sie in der Schule und in ihrer familiären Umgebung Kerzen verkauften, die sie dekoriert und nach Absprache mit der Organisation Menschen für Menschen mit deren Emblem versehen hatten. Menschen für Menschen ist ein Spendenverein, der mit Hilfsprojekten zur Selbsthilfe und Entwicklung in Äthiopien beiträgt
Am Freitag, den 08. Juni, überreichten die 3 Schülerinnen Frau Bernadette Hüwels voller Stolz 163 €.
Das Geld kommt einem Brunnenbauprojekt zugute, so dass Mädchen nicht mehr täglich fünf bis zehn Kilometer lange Märsche auf sich nehmen müssen, um das Wasser für die Familie zu besorgen, und stattdessen die Schule besuchen dürfen.

Ausflug des 2. Jahres nach Köln

Anfang Juni machte das zweite Sekundarschuljahr einen Ausflug nach Köln. Morgens besuchten die vier Klassen die MMC Film- und TV-Studios. Hier besuchten die Schüler unter anderem die Sets der Serien „Alarm für Cobra 11“ und „Unter Uns“ und lernten dabei mit welchen Tricks die Fernsehsender arbeiten. Außerdem wurde ihnen das größte Aufnahmeset Europas gezeigt und sie konnten selber ausprobieren wie ein Greenscreen funktioniert. Mittags durften die Schüler das Zentrum Kölns eigenständig entdecken, hatten Zeit für Einkäufe.. Zum Abschluss besuchten sie ein „Jump House“. In der Trampolinhalle konnten sich alle während 1,5 Stunden mal so richtig austoben, ob beim Ninja Warrior Parcours oder einfach auf einem der 120 Trampoline. Dementsprechend müde, aber auch zufrieden traten dann alle wieder die Heimreise an.