Liebe Eltern,
werte Erziehungsberechtigte,

in Ihren Händen halten Sie das Schulprojekt unserer Schulgemeinschaft. In Zusammenarbeit mit Schülern und Eltern wurde es im Laufe der letzten Jahre entwickelt. Das Schulprojekt enthält Leitsätze, Regeln, Rechte und Pflichten, die den Unterricht und das Zusammenleben an unserer Schule prägen sowie das Entwicklungsprogramm.

Wir laden Sie gerne ein, uns zu besuchen.

Im Auftrag der Schulgemeinschaft
Jean Marie Greven
Grundschulleiter

Unsere Schule …

  •  besteht aus Kindergarten und Primarschule und ist der Sekundarschule des K.A. angegliedert.
  • ist eine Gemeinschaftsschule und basiert sich auf das Erziehungsprojekt des Gemeinschaftsunterrichtswesens. Dieses hat als  Leitgedanken den Humanismus, Pluralismus, Neutralität und Toleranz sowie die Öffnung nach außen.
  • ist in Jahrgangsklassen mit differenzierendem Unterricht gegliedert.
  • beschäftigt Lehrpersonen, die die Schüler einer Stufe während zwei Jahren begleiten.
  • bildet für manche Fächer klassenübergreifende Gruppen: Kunst, Musik, Sport, …
  • bietet neben offenen und/oder geschlossenen Klassenräumen viele Arbeitsnischen für die Schüler zum Lesen, Schreiben, Bauen, Philosophieren und Gestalten.
  • liegt in einem weitläufigen Gelände mit Holunderspielplatz, Bach, Teich, Schulgarten, Fußballplatz, Spielwiese und Sportanlagen.

Unsere Schule ist offen und bunt

  •  Für uns ist das Zusammenleben mit Menschen unterschiedlicher philosophischer Überzeugung und Herkunft eine Bereicherung.
  • Durch den Besuch von Theatervorstellungen, Konzerten, Ausstellungen, Vorführungen und Festen nehmen wir am öffentlichen Leben teil.
  • Wir organisieren Projekte und Besuche, die den Unterricht und die Erfahrungswelt der Kinder und Erwachsenen bereichern.
  • Wir laden die „Welt“ ein und informieren uns bei Gästen über interessante Berufe, vergangene Zeiten und tolle Künste.
  • Regelmäßig besuchen alle Klassen die öffentliche und schulinterne Mediothek.
  • Die Oberstufe fährt im Zweijahresrhythmus alternativ in Schneeklasse oder startet zu einer Belgienfahrt.
  • Wir beteiligen uns an den Veranstaltungen des Schulsportdienstes der DG: Rollebolle, Fit-Flott-Fair, …
  • Jährlich öffnen wir unsere Schule zu „Tage der Offenen Tür“.
  • Wir öffnen uns für andere Schulen und sind Partnerschule der SINUS-Schulen und unterschiedlichen europäischen Schulprojekten (Erasmus+, eTwinning,…).

Unsere Schule ermöglicht Aneignung von Wissen und Kompetenzen
In der Primarschule …

  • orientieren wir uns an den Rahmenplänen der DG, die im Juni 2008 verabschiedet wurden.
  • lernen unsere Schüler das Lesen und Schreiben mit der analytisch-synthetischen Methode, ergänzt durch Anlauttabelle und silbische Leseansätze.
  • ist die niederschwellige Förderung durch eine diplomierte Förderpädagogin gegeben.
  • werden die Schüler mit den modernen Kommunikationsmedien vertraut gemacht. Diesbezüglich ist unsere Schule dem Verbund der „Cyberclasse“ beigetreten.
  • haben wir zur intensiven Förderung aller Schüler auf dem Gebiet der Kommunikation ein Medienprojekt ausgearbeitet, welches als Regelprojekt verankert wurde.
  • legen wir ganz besonderen Wert auf die Erlernung der Zweitsprache.
  • ermöglichen wir Förderprojekte in enger Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten, dem ZFP und dem Kaleido.
  • haben die Erziehungsberechtigten die freie Wahl des Unterrichts in den philosophischen Fächern.
  • evaluieren wir unsere Schüler normativ und formativ: Wir erstellen Trimester-Zeugnisse, aus denen die Entwicklung der Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen des einzelnen Schülers ersichtlich ist. In der ersten Stufe schreiben wir Entwicklungsberichte in Deutsch und Rechnen.
  • kann der Klassenrat eine Empfehlung für einen Verbleib in einer Stufe aussprechen.
  • wird das Abschlusszeugnis der Primarschule auf Beschluss des Klassenrates vergeben.

Unsere Schule lernt

  • Regelmäßige interne und externe Weiterbildungen der Lehrpersonen und der Schulleitung tragen zur Sicherung und Entwicklung der Qualität unserer Schule bei.
  • Wir entwickeln gemeinsam ein Schulentwicklungsprogramm. Wir klären unsere Ziele gemeinsam und überprüfen in regelmäßigen Evaluationsschleifen die tatsächlichen Ergebnisse der getroffenen Maßnahmen.
  • In den monatlichen Versammlungen des Pädagogischen Rates klären wir Fragen des Unterrichts, der Organisation, der Kooperation und der Kommunikation.

Schulentwicklungsprogramm
2015-2016, 2016-2017, 2017-2018

  • Ausarbeitung und Festlegung eines „Hausaufgaben-Curriculums“
  • Ausarbeitung und Implementierung der Leistungsermittlung und Leistungsbewertung. Diesbezüglich wird ein neues Zeugnis erstellt.
  • Kooperation, Begleitung und Austausch: 3. Stufe Grundschule / 1. Sekundarstufe.
  • Für die Medienkompetenzen entwickeln wir ein Gesamtkonzept, welches durch die Freistellung einer Fachkraft (Audiovisuelle Mitteln) für den Erwerb dieser Kompetenzen unterstützt wird.
  • Schaffen einer Stelle für „niederschwellige Förderpädagogik“.
  • „Erasmus+Projekt“: Achtsamkeitsprojekt
  • Einbettung des „Anti-Mobbing-Teams“ der Sekundarschule in die 3. Stufe der Grundschule
  • In Zusammenarbeit mit der Sekundarstufe des K.A. entwickeln wir ein Programm für Ernährung und Bewegung – „Eine Schule mit PEB“.
  • Förderkonzepte – getragen von einer Schule als Ganzes

Unsere Schule und Elternhaus

  • Die Eltern sind die wichtigsten Kooperationspartner der Schule. Eltern haben die Pflicht und das Recht, ihre Kinder zu erziehen. Die gemeinsame Verantwortung der Eltern und der Schule für die Erziehung und die Bildung unserer Kinder erfordert eine vertrauensvolle Zusammenarbeit beider Erziehungsträger.
  • Wir sind offen für kritische und/oder unterstützende Rückmeldungen der Eltern.
  • Wir besprechen mit den Eltern die differenzierenden Maßnahmen bei Unter- und Überforderung des einzelnen Kindes.
  • Wir bieten dreimal im Jahr Elternsprechabende an.
  • Zu Schulbeginn informieren wir die Eltern anlässlich der Informationsabende über Lerninhalte, das Jahresschulprogramm, die Schulordnung.
  • Wir arbeiten eng mit dem Eltern-Lehrerkreis zusammen.
  • Auf Anfrage sind wir gerne zu Gesprächen bereit.
  • Wir laden zu unseren Lernfeiern, Projekten und Festen ein.
  • Wir bieten anlässlich der „Tage der offenen Tür“ Einsicht in das Schulleben.

Unsere Schule hat eine Schulordnung

  • Grundpfeiler unserer Schulordnung sind:
    Höflichkeit – Pünktlichkeit – Ruhe – Achtsamkeit.
  • Kinder und Erwachsene achten auf das Einhalten der gemeinsam erarbeiteten Regeln unserer Schulordnung.
  • In kleinen Projekten überprüfen wir regelmäßig mit den Kindern das Zusammensein im Klassenraum, im Schulgebäude, im Schulrestaurant, auf dem Spielgelände und verbessern es, wenn nötig.
  • In Konfliktsituationen möchten wir mit Spezialisten zusammenarbeiten.
  • Die Einschreibung wird unter Beachtung der Zulassungsbedingungen und der Aufnahmeverfahren vorgenommen.
  • Die Teilnahme an allen Unterrichtsfächern ist Pflicht. Ab dem dritten Abwesenheitstag aus Krankheitsgründen ist ein ärztliches Attest notwendig.
  • Wir informieren die Erziehungsberechtigten schriftlich über alle gesetzlichen Bestimmungen, die sich auf Rechte und Pflichten der an der Schule Beteiligten beziehen:
  • Modalitäten der Einschreibung
  • Öffnungszeiten
  • Abwesenheiten
  • Sicherheit – Versicherung
  • Bewertung und Einspruchskammer
  • Ordnungs- und Disziplinmaßnahmen
  • Handys

Schulkalender

Im Schulkalender der Primarschule finden Sie die wichtigsten Termine mit genauen Uhrzeiten. Der Kalender wird regelmässig aktualisiert.

Rundgang durch die Primarschule

Königliches Athenäum Sankt Vith

KAS Grundschule

Untere Büchelstraße, 2
4780 Sankt Vith

Tel. +32 (0)80 22 72 35

info@kas-online.be